Der Lechweg bei facebook

Wandermagazin-Award 2012 
für das Projektteam des Lechwegs

Der mit 2.500 Euro dotierte Wandermagazin-AWARD für innovative Leistungen im Tourismus geht 2012 an das Projekt Lechweg. Verliehen wird der Preis am Samstag, 1. September 2012 ab 14:00 Uhr auf der Rastplatzbühne in Halle 1 der Wander- und Trekkingmesse TourNatur in Düsseldorf durch den bekannten Journalisten und Wanderautor Manuel Andrack. Mit dem Wandermagazin-AWARD würdigt die Zeitschrift Wandermagazin die Teamarbeit von beispielgebenden Projekten im Wandertourismus hinsichtlich Konzeption, Umsetzung und Wirkung. Abräumer und für die Jury des Wandermagazins einstimmig der überzeugendste Beitrag 2012 ist das österreichisch-deutsche Projekt Lechweg. – von der Quelle bis zum Fall.
Die Innovation steckt, so die Jury des Wandermagazins, in dem Vorhaben, das traditionell schweißtreibende Wandervergnügen in den Alpen als Leichtwandererlebnis zu positionieren. Was bietet sich als Leitfaden hierfür besser an als der Verlauf eines Alpenflusses, des Lech, und damit eine der letzten Wildflusslandschaften Europas?
Bemerkenswert ist auch der Modellcharakter des Projekts Lechweg für die Entwicklung und Einführung einer Europäischen Wanderwegezertifizierung „Leading Quality Trails – Best of Europe“ als Kooperation der länderübergreifenden Wegeinitiatoren aus Österreich und Deutschland sowie der Europäischen Wandervereinigung.
Welche Anstrengungen notwendig waren, die starken Tourismusakteure von Lech am Arlberg und Warth-Schröcken aus Vorarlberg, die Gemeinden der Naturparkregion Lechtal-Reutte und Füssen im Allgäu sowie die Leistungsanbieter aus Hotellerie und Gastronomie auf ein gemeinsames Innen- und Außenmarketing zu verpflichten, kann man nur erahnen. Dass es funktioniert, und zwar auf Anhieb, kann jeder vor Ort erleben. Dass mit Bluatschink ein einheimischer Künstler dem Lechweg eine eigene „Hymne“ widmet, darf man getrost als gutes Omen begreifen.
Der Innovationskern ist höchst adaptionsfähig, eine Prämisse, die bei der Jury einen hohen Stellenwert einnimmt. Beeindruckt waren die Juroren vom großen Zuspruch des Projektes bereits vor der offiziellen Eröffnung im Juni 2012. Die ersten Monate lassen den Schluss zu, dass sich der Lechweg zu einem europäischen Wanderhöhepunkt entwickeln wird. Erste Reiseveranstalter haben bereits Pauschalen aufgenommen, lange vor Eröffnung des Weges waren bereits über 100 Pauschalen gebucht.
Überzeugend auch das Mobilitätskonzept für den 125 km langen Weg. Bustransfers, bequeme An- und Abreise mit der Bahn, jederzeitiger Ausstieg aus der Strecke, Überspringen von Schlechtwettertagen, Aussparen von witterungsbedingten unpassierbaren Etappen – nicht die Natur muss bezwungen werden, sondern der Mensch passt sich an.
Das länderübergreifende, innerhalb Österreichs auch bundesländerübergreifende, Projekt „Lechweg – von der Quelle bis zum Fall“ hat sich im Jahr 2012 gegen 27 weitere Projekte empfohlen. Die Jury besteht aus Vertretern der Award-Preisträger der vergangenen zwei Jahre, Johannes Kunisch für das naturschauspiel.at-Team (2011) und Linda Salentin für das Mullerthal Trail-Team (2010), Wandermagazin-Chefredakteur Michael Sänger sowie dem Geschäftsführer und der Marketing-Leiterin der W & A Marketing & Verlag GmbH, Norbert Manderscheid und Andrea Engel.