Natursee Warth Lechweg Markierung Der Lechfall bei Füssen im Allgäu Wandern am Lechweg Der Weitwanderweg Lechweg Die Fußgängerhängebrücke bei Holzgau im Lechtal Der Wildfluss Tiroler Lech Der Formarinsee in Lech am Arlberg

Wandern auf dem Lechweg

Moderates Weitwandern duch eine Alpenregion, die gleichzeitig eine der letzten Wildflusslandschaften Europas ist: Der Lechweg bietet ein einzigartiges Naturerlebnis, von der Landschaft geprägte Menschen und wahrlich sagenhafte Geschichten. 

Auf rund 125 km begleitet der Wanderer den Lech von seiner Quelle nahe des Formarinsees in Lech am Arlberg im österreichischen Bundesland Vorarlberg bis hin zum Lechfall in Füssen im Allgäu. Dabei verbindet er fünf Regionen und zwei Länder mit seinen Traditionen und Geschichten. Der als Leading Quality Trail zertifizierte Weitwanderweg führt vorbei an einer der größten Steinbock-Kolonien Europas, an einem Wasserfall, der wie aus Zauberhand jedes Jahr versiegt und wieder neu entspringt, über eine spektakuläre Fußgängerhängebrücke, bis hin zu den bayerischen Königsschlössern. Der magisch türkise Fluss prägt Flora und Fauna. Viele Brutvogelarten und wildwachsende Orchideen bilden einen der artenreichsten Lebensräume in Mitteleuropa.

Das »L« weist den Weg

Der Lechweg als Leading Quality Trail durchquert drei Länder: Vorarlberg, Tirol und Bayern. D.h. drei verschiedene Beschilderungssysteme bilden die Grundlage für die Orientierung der Wanderer am Lechweg. 
Sofern eine Beschilderung aufgrund des jeweiligen Basiswegenetzes vorhanden ist, wird diese zur Ausschilderung des Lechwegs genutzt und mit Lechweg-Piktogrammen ergänzt. Dies bedeutet jedoch auch, dass die angegebenen Gehzeiten sich nicht automatisch auf die Wegeführung des Lechwegs beziehen.
 

Das markante »L« ist das Zeichen des Lechwegs: Ein weißes »L« auf anthrazit-farbigem Grund weist Ihnen den Weg. Sie finden es an den Wegweisern sowie auf Bäumen und Felsen entlang des Weges. Die Abstände zwischen den Markierungszeichen betragen in der Regel nicht mehr als 250 Meter.

Bitte beachten Sie: In den Hochlagen (Formarinsee - Lech) wird das „L“ zum größten Teil durch die weiß-rot-weiße Markierung ersetzt. 

Nutzen Sie unser Serviceheft. Darin finden Sie zu jedem Abschnitt die korrekten Gehzeiten, so dass sie sorgfältige Ihre Wanderung auf dem Lechweg planen können. 
 

Die Varianten

Der Lechweg wird als moderater Weitwanderweg durch eine alpin geprägte Region bezeichnet. Dabei bedeutet moderat wandern keinesfalls spazieren gehen. Denn jeder Weitwanderweg stellt hohe Ansprüche an die Kondition des Wanderers, schließlich sind mehrere Etappen hintereinander zu absolvieren. Der Lechweg lässt sich individuell und auf jede Kondition abgestimmt wandern. Planen Sie genügend Erholungsphasen ein. Der Weitwanderweg kann auch in umgekehrte Richtung, vom Fall in Füssen zur Quelle nahe dem Formarinsee, erwandert werden. 

Je nach Kondition und individueller Reiseplanung bieten sich daher drei unterschiedliche Etappeneinteilungen an:

Die Wegabschnitte

Der Lechweg ist in 15 Wegabschnitte eingeteilt. Bei jeder Abschnittsbeschreibung finden Sie eine Kategorisierung der Schwierigkeit. Diese richtet sich nach den Vorgaben der Europäischen Wandervereinigung.