Natursee Warth Lechweg Markierung Der Lechfall bei Füssen im Allgäu Wandern am Lechweg Der Weitwanderweg Lechweg Die Fußgängerhängebrücke bei Holzgau im Lechtal Der Wildfluss Tiroler Lech Der Formarinsee in Lech am Arlberg Lechweg im Herbst

Entschleunigende Variante

Der 10-tägige Variantenvorschlag für den Lechweg ist für alle, die den Lechweg und die Regionen genießen möchten. Wir empfehlen Ihnen hierzu zwei Ruhetage einzuplanen. Die Wanderung sollte ein Genuss sein und auf den einzelnen Abschnitten sollte genügend Zeit bleiben, um etwas Interessantes zu besichtigen oder mit den anderen Menschen ins Gespräch zu kommen.

1. Etappe Formarinsee bis Lech a. Arlberg - 14 km

Übersicht

Länge: 14 km

Gelände: leichter Bergweg

Höhenmeter: auf 195m; ab 629m

Wanderzeit: ca. 5 Stunden

Kurzbeschreibung

Auf leichten Bergwegen schlängelt sich der Lechweg durch das Lechquellgebiet, bis sich der Formarinbach und der Spullerbach zum jungen Lech vereinen.

2. Etappe Lech am Arlberg bis Warth - 10,5 km

Übersicht

Länge: 10,5 km

Gelände: leichter Bergweg

Höhenmeter: auf 596m; ab 550m

Wanderzeit: ca. 3,5 Stunden

Kurzbeschreibung

Die zweite Lechweg Etappe führt Sie oberhalb von Lech am Arlberg bis zum Grenztobel, der Gemeindegrenze zwischen Lech und Warth. Sie überqueren die Geißbrücke und wandern stetig ansteigend bergauf zum Walserdorf Warth auf 1.500m. Direkt am Ortseingang ladet der Natursee Seebachsee und die höchstgelegene Sennerei und Metzgerei Vorarlbergs zur Rast ein.

3. Etappe Warth bis Steeg - 15 km

Übersicht

Länge: 15 km

Gelände: leichter Berg-und Wanderweg

Höhenmeter: auf 414m;ab 785m

Wanderzeit: ca. 5 Stunden

Kurzbeschreibung

Sie wandern über den Panoramaweg in Richtung Steeg. Es öffnen sich wunderbare Ausblicke hinein ins Lechtal. Auf der alten Bundesstraße führen einige Serpentinen schließlich hinunter zum Lech. Am Lechufer entlang wandern Sie über eine Brücke in den Ort Steeg. 

Pausentag

Legen Sie nach drei bis vier Etappen einen Pausentag ein. Gerade für alle Wanderer, die zum ersten Mal einen Weitwanderweg gehen, empfiehlt es sich, einen Pausentag einzuplanen. Eine solche Auszeit dient der Regeneration und hilft, beispielsweise auch bei Blasen an den Füßen, was einem das Wandern doch deutlich angenehmer macht.

4. Etappe Steeg bis Bach - 15 km

Übersicht

Länge: 15 km

Gelände: anspruchsvoller Wanderweg

Höhenmeter: auf 753m;ab 812m

Wanderzeit: ca. 6 Stunden

Kurzbeschreibung

Über einen Feldweg geht es Richung Hägerau. Von dort wandern Sie auf dem Jochweg nach Holzgau. Für Schwindelfreie führt der Lechweg über eine spektakuläre Fußgängerhängebrücke. Wer nicht schwindelfrei ist, wandert auf der Originalroute das Höhenbachtal hinein und am Simmswasserfall vorbei. Auf Holzstegen geht es über das Landschaftsjuwel Schigge weiter in Richtung Stockach von wo Sie stetig ansteigend zur Talstation der Jöchelspitzbahn im Benglerwald wandern. Von dort führt der Weitwanderweg Sie über die Modertalschlucht nach Seesumpf und weiter hinunter nach Bach. 

5. Etappe Bach bis Elmen - 15 km

Übersicht

Länge: 15 km

Gelände: leichter Berg-und Wanderweg

Höhenmeter: auf 429m;ab 447m

Wanderzeit: ca. 5,5 Stunden

Kurzbeschreibung

Der Lechweg führt von Bach direkt am Fluss entlang bis nach Häselgehr. Von Häselgehr wandern Sie an der Kirche vorbei Richtung Weiler Luxnach. Am Doser Wasserfall vorbei geht es auf dem Burweg und Panoramaweg weiter nach Elmen. Um ins Ortszentrum von Elmen zu gelangen, müssen Sie den Lechweg verlassen. Ein Steig führt Sie rechterhand nach Klimm.

6. Etappe Elmen bis Weißenbach - 21,5 km

Übersicht

Länge: 21,5 km

Gelände: leichter Wanderweg

Höhenmeter: auf 442m,ab 594m

Wanderzeit: ca. 6,5 Stunden

Kurzbeschreibung

Von Elmen aus müssen Sie zurück zum Ortsteil Klimm und von dort aus hinauf zum Lechweg. Auf einem Panoramaweg wandern Sie bis nach Vorderhornbach. Auf einem Feldweg wandern Sie in Richtung Stanzach. Willkommen am wilden Fluss - der Lechweg führt Sie nun entlang der Schotterbänke durch die charakteristische Wildflusslandschaft. Immer weiter am Ufer des Flusses entlang gelagen Sie zur Johannisbrücke und weiter am Baggersee vorbei bis nach Weißenbach. 

Pausentag

Legen Sie nach drei bis vier Etappen einen Pausentag ein. Gerade für alle Wanderer, die zum ersten Mal einen Weitwanderweg gehen, empfiehlt es sich, einen Pausentag einzuplanen. Eine solche Auzeit dient der Regeneration und hilft, beispielsweise auch bei Blasen an den Füßen, was einem das Wandern doch deutlich angenehmer macht.

7. Etappe Weißenbach bis Pflach - 19,5 km

Übersicht

Länge: 19,5 km

Gelände: anspruchsvoller Wanderweg

Höhenmeter: auf 557m;ab 603m

Wanderzeit: ca. 6,5 Stunden

Kurzbeschreibung

Vom Ortszentrum Weißenbach führt der Lechweg Sie zum Ausgang der Rotlechschlucht. Dort geht es weiter bis nach Rieden, von wo Sie am Lechufer entlang bis nach Höfen wandern. Von Wängle aus führt der Lechweg zunächts auf den Höhenpanoramaweg. Von dort leitet ein Steig hinauf zur Costarieskapelle, von wo Sie einen wunderbaren Panoramablick auf den Talkessel von Reutte haben. Nun geht es weiter Richtung Frauensee und weiter hinunter nach Hinterbichl, wo Sie den Lech Richtung Pflach überqueren. 

8. Etappe Pflach - Füssen im Allgäu 15 km

Übersicht

Länge: 15 km

Gelände: anspruchsvoller Wanderweg

Höhenmeter: auf 752m;ab 799m

Wanderzeit: ca. 5,5 Stunden

Kurzbeschreibung

Auf dem letzten Abschnitt verlassen Sie den Lech und wandern auf Wald- und Forstwegen über den Kniepass bis zur Sternschanze. Nach einem Stück auf Forstwegen in Richtung Alpsee führt der Lechweg auf Waldpfaden. Folgen Sie dem Alpsee-Rundweg und wandern Sie oberhalb des Schwansees über den Alpenrosenweg zum Kalvarienberg, dem letzten Anstieg des Lechwegs. Nun folgt der Abstieg zum Lechfall - dem Endpunkt des Lechwegs.

Weitere Varianten