Natursee Warth Lechweg Markierung Der Lechfall bei Füssen im Allgäu Wandern am Lechweg Der Weitwanderweg Lechweg Die Fußgängerhängebrücke bei Holzgau im Lechtal Der Wildfluss Tiroler Lech Der Formarinsee in Lech am Arlberg

An den Wasserfällen

Entlang der vierten Lechschleife hängt alles miteinander zusammen: der Schutzwald, die Seitentäler und -bäche, die Auflächen und Wiesen … und gleichermaßen die gesamte Tier- und Pflanzenwelt.

Die Flächen zwischen Häselgehr und Pflach machen einen Großteil des Naturpark Tiroler Lech aus, der zugleich eine »IBA«, sprich Important Bird Area, ist. In der Nähe des Naturparkhauses »Klimmbrücke« kann man übrigens eine Vogelbeobachtungshütte besuchen. Doch gibt es neben den Flussuferläufern und Flussregenpfeifern genauso viele faszinierende Amphibien, Libellen und seltene Pflanzen wie – ausgerechnet in Tirol! – die »Deutsche Tamariske« (Myricaria germanica). Dieses auch Rispelstrauch genannte Gewächs ist eine klassische Pionierpflanze, die bei aller Zartheit den laufenden Umwälzungen des Flusses trotzt – wie passend, dass sie eine immergrüne Pflanze ist!

Informationen

Lechtal Tourismus

Tel.: +43 5634 5315

Mail: info(at)lechtal.at

Toureninfos

Mit dem Naturparkhaus gibt es einen sehr markanten Start- und Zielort: das Gebäude befindet sich direkt über dem Lech! Nach der Lechbrücke steigt ein Pfad durch Wald bergan und trifft auf den Lechweg, mit dem gemeinsame Sache gemacht wird – bis Häselgehr verlaufen beide Routen parallel.

Reizvolle Waldwege führen an zahlreichen schmalen Bächen vorbei, die einige kleine Sumpfflächen mit Wasser versorgen. Die Aussichten auf den Lech und die sich gegenüber in die Höhe streckenden Berge mit dem Bschlaber Tal sind immer wieder kurze Stopps wert. Auf einem Wurzelpfad geht es auf moorigem Boden zwischen Heidelbeersträuchern, Farnen und Moosen bergan. Mit dem Erreichen des Wasserfallbaches eröffnen sich abermals schöne Aussichten. Schlängelnde Waldpfade führen an zwei Wildbächen sowie dem Doser Wasserfall vorbei, bevor es auf einem Feldweg nach Häselgehr geht. Hinter der Lechbrücke trennen sich Lechweg und -schleife. Ein Pfad verläuft dicht am Lechufer und es werden einige Heustadln passiert. Nach einer Waldpassage öffnet sich der Blick auf die breiten Kiesbetten des Lechs und ein kurzer Abstecher zu einer Vogelbeobachtungskanzel des Naturparks bietet sich an. Wenig später 
wird am Rande eines Auwaldes entlang, dann in unmittelbarer Nähe zum Lech zum Naturparkhaus gewandert.

Kurzer Überblick

Länge: 10,7 km

Gelände: leichte Bergwege

Höhenmeter: auf 252m, ab 243m

Wanderzeit: ca. 5 Stunden

Verlauf

Naturparkhaus Tiroler Lech - Wasserfallbach - Doser Wasserfall - Häselgehr - Naturparkhaus Tiroler Lech

Bilder

Weitere Lechschleifen