Natursee Warth Lechweg Markierung Der Lechfall bei Füssen im Allgäu Wandern am Lechweg Der Weitwanderweg Lechweg Die Fußgängerhängebrücke bei Holzgau im Lechtal Der Wildfluss Tiroler Lech Der Formarinsee in Lech am Arlberg

Zum Hornbach und zurück

Wer vom »Lechtal« redet, hat vermutlich (idealtypisch!) die Gegend zwischen Häselgehr und Weißenbach vor Augen – auf der fünften Lechschleife bekommt man eine Ahnung davon, wie die Flüsse einmal durchs Land zogen.

Doch selbst hier wurden früher auch Fehler gemacht – in bester Absicht, war doch der Schutz vor Hochwasser durchaus eine Frage von Leben und Tod. Zwischenzeitlich hat man viel gelernt, vor allem, dass man einen Fluss – wie letztlich die gesamte Natur – nie »für sich allein« denken darf, sondern immer als System. Deshalb hat man beispielsweise die Geschiebesperren am Hornbach und Schwarzwasserbach rückgebaut – wegen ihnen kam nicht mehr genug Schotter in den Lech. Der Fluss konnte sich nicht mehr »stabilisieren«, weshalb sich das Flussbett immer tiefer eingrub.

Informationen

Lechtal Tourismus

Tel.: +43 5634 5315

Mail: info(at)lechtal.at

Toureninfos

Das Naturparkhaus scheint auf den ersten Blick über dem Lech zu schweben. Die hiesige Lechbrücke ist markanter Start- und Zielort dieser Lechschleife. Über den Lech, beginnt kurz vor einem Gasthaus ein Anstieg durch den Wald. Ein weißes »L« am Baum weist auf den Lechweg hin. Die Routen verlaufen gemeinsam bis Vorderhornbach. Der Panoramaweg trägt seine Bezeichnung zweifellos zu Recht. Immer wieder bieten sich Ausblicke ins Lechtal, mal nur Ausschnitte freigebend, dann wieder opulent. Am Berghang entlang windet sich ein Pfad in die Höhe. Erst ein Wasserfall, dann ein Steinmännchen und ein Rastplatz, der einem Logenplatz gleicht. Das Lechtal als natürliches Bühnenbild, zusätzliches Theater braucht es nicht. Ab Vorderhornbach nähert man sich langsam dem Baichlstein. Nicht nur ein weiterer Wasserfall und ein enges Kerbtal faszinieren, erst recht eine Welt aus Felsen, Kiefern, Farnen und Moor. Unvermutet stellt sich auf dem Baichlstein eine Türe in den Weg! Mit dem zelebrierten Eintreten öffnet sich eine prächtige Aussicht auf den für die Wildflusslandschaft charakteristischen Lechzopf. Wieder im Tal, geht es flussaufwärts weiter. Waldwege sind die Begleiter durch das Lechtal bis kurz vor Elmen, wo sich der Edelbach ins Tal stürzt und sich als prächtiger Wasserfall präsentiert. Von Elmen ist es ein entspannter Gang bis zum Naturparkhaus.

Kurzer Überblick

Länge: 17,1 km

Gelände: leichter Bergweg

Höhenmeter: auf 649 m, ab 664 m

Wanderzeit: ca. 7 Stunden

Verlauf

Naturparkhaus Tiroler Lech - Panoramaweg Elmen - Vorderhornbach - Baichelstein - Stanzach - Edelbach - Elmen

Bilder

Weitere Lechschleifen