Natursee Warth Lechweg Markierung Der Lechfall bei Füssen im Allgäu Wandern am Lechweg Der Weitwanderweg Lechweg Die Fußgängerhängebrücke bei Holzgau im Lechtal Der Wildfluss Tiroler Lech Der Formarinsee in Lech am Arlberg Lechweg im Herbst

Ortszentrum Holzgau

Viele Häuser in Holzgau im Lechtal zeigen teilweise kostbare spätbarocke Fassadenmalereien, die auch als Lüftlmalereien bekannt sind.

Kunst, Kultur und Tradition wird in Holzgau mit Überzeugung und liebevoll gepflegt. Das gern besuchte Heimatmuseum gibt Einblicke in die Lebensgewohnheiten der Urlechtaler.

Die Zeit der wohlhabend gewordenen Handelsleute des Lechtals zeigt sich deutlich anhand der „Prachtbauten“ im Ortsbild von Holzgau. In der Zeit von 1780 bis etwa 1840 kehrten die vor allem in den Niederlanden tätigen Händler in ihr Heimatdorf zurück. Sie entschlossen sich, ihre Häuser um- oder neu zu bauen. Ein eindrucksvolles Mittel zur Demonstration ihres Reichtums und Erfolgs bildete die Fassadenmalerei mit Anleihen aus der Schlossarchitektur und Kirchenmalerei. Die Motive waren häufig Szenen und Gestalten aus der Heiligen Schrift. Profane Inhalte wurden auf die Darstellung antikisierender Köpfe im Dekor oder an der Haustür reduziert. Noch heute kann sich der Betrachter eine klare Vorstellung von der Buntheit des gesamten Dorfbildes machen, wenn er sich der kräftigen Grundfarben der Fassadenmalerei bewusst wird. Die Palette reicht von Rosa bis Lindgrün.

Der Begriff „Lüftlmalerei“ geht auf Franz Seraphin Zwinck (1748-1792) aus Oberammergau zurück. Er soll die Technik der Freskomalerei zwecks dauerhafter Haltbarkeit erstmalig an Außenwänden angewendet haben. Da er in Oberammergau im Haus „Zum Lüftl“ lebte, nannte er sich selbst „Lüftlmaler“. Die Anwendung der Freskotechnik durch Franz Seraphin Zwinck führte zur Erfindung der Bezeichnung Lüftlmalerei und der Hausname seiner Familie zur Berufsbezeichnung. Lüftlmalereihäuser in Holzgau:

  • Das Haus des Johann Georg Lumper am Dorfplatz (Dengeles Haus, Nr. 49)
  • Das Haus des Johann Eugen Nikolaus Schueller (Nr. 111, Unterholzgau)
  • Das Doppelhaus (Heimatmuseum, Nr. 34/35)
  • Das Haus des Josph Maldoner (Adeg-Markt Hammerle, Nr. 50)
  • Das Haus des Josef Anton Falger (Lippå-Franze-Haus, Nr. 32)
Spätbarocke Lüftlmalerei in Holzgau im Lechtal

Highlights in der Umgebung

Kurz-Information

Lage: Ortszentrum Holzgau
Varianten-Tipp: am 4. Abschnitt

 

Info:

Tourismusverband Lechtal

Telefon: +43 5633 5356

info@lechtal.at 
www.lechtal.at 

 

Wegabschnitt